Gender-Sprache

Ich glaube nicht, dass es irgendeinen gesellschaftlichen Fortschritt darstellt, wenn es jetzt heißt „KurzarbeiterInnen-Geld“.

So wie gerade in einem Einspieler bei Anne Will.

Eine Antwort auf „Gender-Sprache“

  1. Du weißt, ich würde mich ja selbst auch als Koch bezeichnen und nicht als Köchin. Der Begriff Kurzarbeiter ist ein Überbegriff und sollte genderneutral sein dürften. Ich will ja auch nicht Menschin genannt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.