Gehirn, Geist und Bewusstsein (aus Sicht der Hirnforschung und Philosophie)

5/5

Ein sehr niveauvolles, aber auch gut nachvollziehbares Gespräch über Gehirn und Geist, Philosophie, Erziehung und Bildung.
Thomas METZINGER ist ein Philosoph, der die Gehirnforschung nicht als Konkurrenz ansieht, sondern einen engen Bezug zwischen den beiden Disziplinen anstrebt. Er begründet dies auf eine angenehme, unaufgeregte Art. Gleichzeitig wird deutlich, wie gut er mit der Materie vertraut ist.
Kernthese: Wir brauchen so etwas wie eine „Bewusstseinspflege“, um uns und unsere Kinder in die Lage zu versetzen, uns vor Angriffen der „Aufmerksamkeitsräuber“ zu schützen.
Richard David PRECHT ist ein wenig übereifrig und hört sich selber gerne reden; darüber kann man milde lächeln.

Video: 55 Min.; aus 2011 (aber noch brandaktuell); aus der TV-Reihe“philososphische Sternstunde“

4/5

Der weltweit anerkannte Wissenschaftler Wolf SINGER hält einen einführenden, sehr systematischen Vortrag über den Forschungsstand der Hirnforschung. Im Mittelpunkt steht die Beziehung zwischen neuronalen Aktivitäten und unserem Ich-Bewusstsein. Er weist nach, dass in der „funktionalen Architektur“ unseres Gehirns entscheidende Vorgaben für das stecken, was wir wahrnehmen und denken können. Er erklärt die Logik der evolutionären Entwicklung der geistigen Funktionen. Wenn sich das Gehirn dann beginnt, die eigenen Repräsentationen über vorhergeschalteten Repräsentationen zum Gegenstand der Aufmerksamkeit zu machen, dann entsteht sowas wie Bewusstsein. Bei der Integration in eine bewusst erlebte Steuerungsinstanz spielen extrem komplexe (kohärente) oszillierende Synchroniastionsmuster zwischen weit verteilten (selbstorganisierten, raum-zeitlichen) neuronalen Erregungsnetzen eine Rolle. Die Zustände wären nicht mehr anschaulich zugänglich, sondern nur noch multidimensional mathematisch darstellbar. Trotzdem sagt SINGER: ICH bin irgendwie dieses System – also auch irgendwie verantwortlich – obwohl ich ja eigentlich nichts für mein spezifisches Gehirn kann. 

Audio -Vortrag: 1:43 Min; aus

4/5

Christof KOCH ist ein international etablierter Hirnforscher, der auch einige populärwissenschaftlicher Bücher veröffentlicht hat.

Kongress-Vortrag als Video: 1:46 Std., aus 

4.5/5

Eine tolle Zusammenfassung des Buches „Der Ego-Tunnel“, die man mit durchschnittlichen Englisch-Kenntnissen recht gut verfolgen kann.
Dargestellt wir ein Modell

Kongress-Vortrag als Video in Englisch: 17 MIn.

Kongress-Vortrag als Video: 1:25 Std. aus 2017

0/5
0/5

Kongress-Vortrag als Video: 1:55 Std. aus 2016

0/5

Kongress-Vortrag als Video: 53 Min. aus 

Zukunft und Nachhaltigkeit / Trends in Gesellschaft und Politik

3.5/5

Das dritte umfangreiche Gespräch auf dieser Plattform; der Web-Journalist JUNG und der Starphilosoph PRECHT können offenbar miteinander. 
Um es kurz zu sagen: Das meiste an diesem Gespräch kann man sich sparen, wenn man PRECHT in den letzten Monaten schon auf irgendeinem Medium gehört/gesehen hat. An einigen Stellen quält sich die Unterhaltung fast über die die Zeit.
Schwerpunktmäßig geht es um Parteien und Politiker (Scholz: 14:00; GRÜNE 17:00; LINKE: 31:00); später kommen dann Autos/Verkehr/KI (ab ca. 48:00).
PRECHT kann es einfach nicht lassen, die GRÜNEN für ihren Pragmatismus zu verurteilen. Er bringt sogar eine Spaltung der Partei ins Gespräch, weil es die jetzige Partei jeden Biss verloren habe und nur darauf warte, zusammen mit der CDU eine weitgehend unveränderte Polititk weiterzuführen. Im weiteren Verlauf geht es überwiegend um die Auswirkungen der Künstlichen Intelligenz auf Wirtschaft und Gesellschaft. BILANZ: Man kann PRECHT kürzer und prägnanter haben.
Video-Interview: 1:41 Std. aus September 2020

3/5

Der Soziole Harald WELZER und die Ökonomin Maja GÖPEL im lockeren Gespräch über die Veränderungsmöglichkeiten durch und nach Corona.
Man bestätigt sich gegenseitig, dass es schon viele gute Beispiele für Nachhaltigkeit und sozial verantwortliches Leben und Wirtschaften gibt.
Die Grundfrage: Warum müssen sich immer die rechtfertigen, deren Konzepte im Einklang mit der Wissenschaft und den Zukunftsanforderungen stehen – statt diejenigen, die nachgewiesenermaßen mit ihrem „weiter so“ in die Sackgasse führen.

Das ganze ist ein Versuch, die sonst in einem eher elitären Kontext geführte Diskussion in ein Mainstream-Format zu überführen.
Ganz nett – aber mehr auch nicht.

TV-Gepräch: 44 Min. aus September        Links: GÖPEL-Buch , WELZER-Buch

3/5

Der Soziole Harald WELZER

TV-Gepräch: 

4.5/5

Eine spannende Diskussion über Gender-Themen. HÜBL beruft sich auf Studien und spricht sich gegen eher ideologisch begründete Thesen aus. KUENZLE relativiert die Aussagekraft von Studien, kritisiert einen zu engen Wissenschafts-Begriff und denkt eher in politischen Zusammenhängen.
Themen: Werden Männer bzw. die ganze Welt weiblicher? Gibt es wirklich eine systematische Diskriminierung von Frauen in der Berufswelt? Wie groß ist der Anteil der Biologie in den Geschlechtsunterschieden?

TV-Gepräch: 

4.5/5


4.5/5


0
0