Klima-Demo Aachen (Impressionen)

Aachen – wir kommen!

Ja, es macht noch Spaß, das Demonstrieren.
Mit Gleichgesinnten auf den Moment zusteuern, in dem zum ersten Mal klar wird: „Wir sind ganz viele!“ – das ist schon etwas anderes als zu Hause am PC mehr oder weniger kluge Gedanken in die Tasten zu hauen.

Die Menschen, die hier zusammentreffen, sind fröhlich und ernsthaft zugleich. Sie sind engagiert und kreativ. Und sie sind von einem Gedanken beseelt: Wir kämpfen zugleich für uns selbst und für eine gute Sache, die alle betrifft!

 

Eine tolle Erfahrung haben diese Klima-Aktivisten schon machen können: Sie haben die politische Landschaft in -Deutschland bewegt. Mit friedlichen Mitteln und mit vernünftigen Argumenten.

Aber auch mit dem Bewusstsein, dass eine kleine Provokation dazugehört, um Aufmerksamkeit zu erzwingen. Greta sei Dank!

Die ganze FfF-Bewegung (Fridays for Future) ist geradezu sensationell diszipliniert. Sie wollen nichts und niemanden zerstören. Sie wollen erhalten.

Erschallt am Treffpunkt im Düsseldorfer Hbf ein erster Slogan, kommt sofort von einem ca. 17-jährigen Mitveranstalter der Hinweis: „Nicht hier, hier ist keine Demo angemeldet!“
Man denke mal für eine Sekunde an die grölenden Horden von bestimmten – oft durchaus schon erwachsenen – Fußballfans….

Unglaublich, welche politische Sensibilität die jungen Leute schon haben:
Wenn sich einige kleine Gruppen linksradikaler Profi-Demonstranten versuchen, sich mit ihren antikapitalistischen Parolen in den Vordergrund zu spielen, wird cool und professionell reagiert. Schnell eine eigene Klima-Parole dagegensetzen und durch Lautstärke zeigen, wem die Demo „gehört“.

Die Klima-Kämpfer lassen sich von keinen Karren spannen. Sie halten Abstand von denen, die sie instrumentalisieren wollen. Inhaltlich und – wo es geht – räumlich.

Auf dieser Demo haben sich die Generationen vermischt. aber es waren die Schüler, die alles ins Rollen gebracht haben. Respekt!

Auf dem Schild steht übrigens: „Ich will doch nur mehr Steuern zahlen“

Am Vorabend der Demo blamierten sich die europäischen Regierungschefs dadurch, dass sie keine gemeinsame Erklärung zum Klimaschutz zustande brachten.
Es wird also mehr Streiks und Demos geben müssen. Hoffentlich bald auch in den osteuropäischen Ländern.

Nicht alle jungen Leute sind am Ende noch dynamisch und frisch:

Falls ihr – was sehr erwünscht ist – eure Meinung zu dieser Doku sagen wollt: Bitte hier!

 

0
0