17.03.2020

Als ich mich am Anfang des Jahres entschloss, meinen Blog bis auf Weiteres mit täglichen Kurzeinträgen zu versehen, konnte ich noch nicht erahnen, was das einige Wochen später bedeuten könnte. Ich ging ja von der bis dahin bekannten und gelebten Normalität aus.

Inzwischen scheint unvermeidbar, dass die Posts auf diesem Blog zu einer Art Tagebuch dieser sehr besonderen Krise werden. Und zwar einer Krise, die uns mit Sicherheit in bisher völlig unbekannte Lagen führen wird – mit jeder Menge Herausforderungen und Verunsicherungen.

Ja, es wird bestimmt irgendwann informativ und spannend sein, diese Texte noch einmal zu lesen und sich so in die Empfindungen dieser Zeit zurückzuversetzen.
Von dieser Situation – also dem entspannten Rückblick auf eine Ausnahmezeit – trennen uns leider noch einige Monate (Jahre?) und sicher auch Erfahrungen und Ereignisse, die alles andere als angenehm sein werden.

Ich kann mich nicht von dem Wunsch freimachen, dass es ich ganz gerne schon an diesem Punkt angekommen wäre, nach dem Motto: „Irre Zeit, aber geschafft und überstanden!“
Da es soweit aber noch nicht ist, werde ich an dieser Stelle weiter schreiben. Hauptsächlich für mich, auch als eine Art Bewältigungsstrategie. Schreiben kann auch Ängste und Stress abbauen.
Aber weiterhin freue ich mich natürlich auf den ein oder anderen interessierten Menschen, der meine Gedanken als lesens- und bedenkenswert betrachtet.

Bis morgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.